Gästeservice: +49 (0) 34925 6 30 37

Zentrale: +49 (0) 34925 6-0

Nachrichten

Edition 2021

Die neue Jahrestasse des Eisenmoorbades

Die Jahrestasse 2021 mit einem für das Eisenmoorbad typischen Motiv erhalten alljährlich Patienten und Gäste, die das Weihnachtsfest im Eisenmoorbad verbringen. Auch Mitarbeiter*innen und die Senioren des Kurunternehmens bekommen das Präsent. Liebhaber und Sammler können die Edition an der Rezeption im Kurhaus für 9.50 € kaufen.

Das Tassenmotiv ist in diesem Jahr wieder eine Bleiverglasung aus dem Jugendstil-Kurhaus.
Das am 1. Mai 1907 eröffnete Kurhaus hatte unter anderem drei Gesellschaftsräume - das Lesezimmer (heute Salon), das Damen- und Musikzimmer (heute Rezeption) und das Spiel- und Rauchzimmer (Spielsalon). Der Architekt Arthur Hänsch hat für jeden dieser Räume Bleiverglasungen für die Oberlichter entworfen, die auf dessen Zweck hinweisen. (Die Tasse aus dem vergangen Jahr zeigt eine Bleiverglasung des ehe-maligen Musikzimmers.) Ausgeführt wurden diese Kunstverglasungen vermutlich durch die Leipziger Firma Richter & Römer.

Das Motiv der Jahrestasse 2021 stammt aus dem Spiel- und Rauchzimmer und zeigt einen Moorfrosch der Pfeife raucht. Drei gute Gründe hatte wohl Architekt und Innen-gestalter Hänsch dafür: Der kleine Moorfrosch (Rana arvalis) ist im Niedermoor zu finden und gibt den Hinweis auf das begehrte Naturheilmittel des Städtischen Eisen-moorbades. Auch war der Pfeife rauchende Frosch zur damaligen Zeit jedermann bekannt, hatte ihn doch Wilhelm Busch in seiner Bildgeschichte „Die beiden Enten und der Frosch“ kreiert und mit dem Reim versehen „Drei Wochen war der Frosch so krank! Jetzt raucht er wieder. Gott sei Dank!“. - Also hier, in Bad Schmiedeberg, kann man gesunden. Und schließlich war der Raum den Herren vorbehalten, die darin bei Billard und Skat ihre Pfeife oder Zigarre rauchen durften.

Vorgesehen ist, die Serie mit Bleiglasmotiven aus dem Kurhaus im nächsten Jahr weiterzuführen.

Zurück