Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH Kurpromenade 1 06905 Bad Schmiedeberg

Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH Kurpromenade 1 06905 Bad Schmiedeberg

Nachrichten

Biber-Linie startet

Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH Kurpromenade 1 06905 Bad Schmiedeberg

Start am 19. August

Seit Jahren hoffen nicht nur die Kurdirektoren der beiden Heilbäder Bad Düben und Bad Schmiedeberg auf eine ÖPNV-Verbindung, die ihre Gäste von Kurort zu Kurort bringt. Auch Berufspendler, Tagestouristen und Wanderer kommen mit dem Rufbus 238 endlich auf ihre Kosten. Die Rufbuslinie 238 fährt Montag bis Freitag stündlich zwischen 6 Uhr und 18 Uhr, am Wochenende alle zwei Stunden zwischen 8 Uhr und 18 Uhr. An eine Anschlussverbindung von Bad Schmiedeberg nach Wittenberg (Linie 306) bzw. von Bad Düben nach Leipzig (Linie 196) und nach Eilenburg (Linie 232) haben die Macher ebenfalls gedacht. Das Ticket für die einfache Fahrt zwischen den Kurstädten kostet 3,40 Euro. Wie der Name schon sagt, muss der Bus im Vorfeld “gerufen” werden. Dafür ist bis spätestens eine Stunde vor Abfahrt die Telefonnummer (03421) 77 466 20 anzuwählen, Anzahl der Fahrgäste angeben und los geht’s.
Der große Vorteil für Bad Schmiedeberger und ihre Kurgäste ist die Verbindung über Bad Düben zum Leipziger Hauptbahnhof (7,60 Euro) bzw. von dort zum Kurzentrum Bad Schmiedeberg. Auch ein Besuch von hier in der Bade- und Saunawelt des Heide Spa ist jetzt unproblematisch geworden. Die Rezeption im Kurhaus übernimmt die Bus-Anmeldung für unsere Kurgäste als zusätzlichen Service. Flyer mit den Fahrplänen gibt es an den Rezeptionen.

Zum Ausprobieren finden bereits am Sonntag, dem 18. August, die ersten Fahrten im 2-Stunden-Takt statt. Erste Abfahrt von Bad Düben Heide Spa um 9.35 Uhr, von Bad Schmiedeberg Bahnhof 10.10 Uhr und  vom Kurzentrum 10.15 Uhr. Das Kultur- und Freizeitangebot wurde an diesem Tag in den beiden Kurorten und Söllichau erweitert, damit es für die ersten Rufbus-Nutzer ein erlebnisreicher Heide-Sonntag wird.

Die Notwendigkeit der erweiterten Rufbuslinie wurde im Rahmen des länderübergreifenden LEADER-Kooperationsprojektes "Vernetzte Mobilität Dübener Heide" herausgearbeitet. Über dieses Projekt will der Verein Dübener Heide, Träger des gleichnamigen Naturparks, zusammen mit den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Nordsachsen und Wittenberg das Mobilitätsangebot in der Region verbessern. Auch Naturparkleiter Thomas Klepel freut sich: “Unser Qualitätswanderweg Heide-Biber-Tour gewinnt an Attraktivität, weil der Rufbus die Wanderer wieder an ihren Ausgangsort zurückbringt. Die gut getakteten Anschlussverbindungen nach Wittenberg und Leipzig machen die vernetzte Mobilität in der Dübener Heide komplett.”
 

Zurück